Handel, Handwerk & Gewerbeverein Kropp

Aktuelles

Zusammen ist Kropp glücklicher

Zusammen mit dem TSV Kropp hat der HHG auf dem Geestland-Eventgelände ein großes Jubiläumsfest für die ganze Familie gefeiert. Wahre Glücksmomente gab es zum Beispiel bei der Glücksflieger-Meisterschaft. „Ein Flug ging 25 Meter weit“, erzählte Ariane Will vom HHG. Andere Flieger flogen dagegen nur fünf bis sieben Meter. „Es heißt Glücksflieger, weil man Glück mit dem Wind haben muss“, kommentierte Will.

Wünsche für das kommende Jahr konnten die Besucher in die Glückstruhe legen, die im nächsten Jahr zur Mondscheinnacht geöffnet wird und von den jeweiligen Schreibern abgeholt werden kann. „Wir sind gespannt, ob alle Wünsche in Erfüllung gegangen sind“, sagt Bruno Funk, Vorsitzender des Kropper Schützenvereins. Die Sorgen, Ängste und Nöte konnten neben an im Glücksfeuer verbrannt werden.

Großes Kinderfest

Für die Kinder war neben einem Karussell und drei Hüpfburgen auch der Ballonkünstler „Happy Balloon“ vor Ort. Am Sonntag wurde dann ein großes Kinderfest mit vielen Spielen tollen Gewinnen, Mitmachaktionen und Musik von Grünschnabel und den Trommlern der Diakonie gefeiert.

Sport macht glücklich in Kropp

Auch sportlich gab es einiges zu bieten. Als erster Sieger  stand am Sonnabend Werner Seeling auf der Bühne: Er hatte den 7,5 Kilometer langen „Glückslauf“ durch Kropp als Erster beendet.  Auch bei der Glücksolympiade gab es eine strahlende Siegermannschaft. „Die Eckmänner“  konnten sich beim Mega-Dart, Gummistiefel-Weitwurf und vielen anderen Spielen durchsetzen.  Am Sonntag kürten die Veranstalter „Die Schützengilde“ zum Gewinner im GlücksKicker-Turnier. Und auch beim Glücksflieger-Wettbewerb und beim Mondscheinwagen-Bau gab es strahlende Sieger.

Viel Musik

Am Samstagabend konnte zur Musik von Wiebke -Norddeutschlands bestes Andrea Berg Double getanzt und gesungen werden. Anschließend ließ DJ-Basti den Abend mit toller Musik ausklingen.

Am Sonntagmorgen wurde mit Pastorin Jutta Selbmann auf dem Festgelände ein glücklicher plattdeutscher Gottesdienst gefeiert, den auch die beiden Vorsitzenden Lars Underberg und Axel Bendixen mit gestalteten.

Auch wenn sich das Wetter teilweise von seiner launischen Seite zeigte, hatten die Gäste auf dem großzügig angelegten Veranstaltungsgelände mit der Foodmeile, toller Musik und vielen Glücksaktivitäten eine schöne Zeit.

Vielen Dank an die Sponoren

Ein großes Dankeschön geht an die Sponsoren VR Schleswig-Mittelholstein, Nord-Ostsee Sparkasse, Edeka Jensen, Markant und KÜS. Ohne die finanzielle Unterstützung der Betriebe hätte diese Veranstaltung nicht durchgeführt werden können, sind sich die beiden Vorsitzenden Lars Underberg und Axel Bendixen sicher.

100 Jahre HHG und 4 Apfelbäume

Der HHG feiert Geburtstag und die Geschenke erhalten drei Kindergärten und die Geestlandschule in Kropp – jeweils einen Apfelbaum.

Am 06. Mai wurden die Bäume überreicht und auch gleich eingepflanzt.  An der Geestlandschule übernahm der Kurs „Schulhofgestaltung“ die Arbeit. Tjorven, Kjell, Mads, Sarah und Line setzten mit Hilfe vom Kropper Bauhof den Apfelbaum ein und erhielten gleich praktische Baumpflegetipps vom Bauhofsleiter Timo Petersen. Da unter aktuellen Pandemiebedingungen dieser Kurs nicht stattfinden kann, pflegen die fünf Jugendlichen den Schulgarten in ihrer Freizeit.

„Wir möchten mit den Bäumen über Generationen hinweg eine Verbindung aufbauen in der Hoffnung, dass diese viele Früchte tragen wird“, erläutern der HHG Vorsitzende Axel Bendixen die Intention des HHG. Mit diesen Schwung wurden gleich die drei weiteren Bäume im ADS, DRK und ev. Kindergarten gepflanzt. Die Abordnung bestehend aus den beiden HHG Vorsitzenden Axel Bendixen und Malte Faßmer sowie Bürgermeister Stefan Ploog erwarteten in den Kindergärten ein selbst gedichtetes Kropp-Lied, ein Apfelgedicht und selbst bedruckte Apfeltaschen sowie viele strahlende Kinderaugen und fleißige Hände beim Einsetzen der Bäume.

Nächstes Jahr im Herbst freuen sich die HHG Vorsitzenden Bendixen und Faßmer über eine Einladung zum Apfelkuchen essen.Natürlich nur mit Äpfeln vom HHG Baum.

100 Jahre HHG Kropp - Die Geschichte

Offizieller Auftakt ins Jubiläumsjahr des HHG

Am 09.04.1921 wurde der unter dem heutigen Namen bekannte Verein für Handel, Handwerk und Gewerbe Kropp gegründet. Aus diesem Grund, hat Andreas Hein MdL den beiden Vorsitzenden des HHGs eine Urkunde vom Ministerpräsidenten Daniel Günther überreicht, in dem das Engagement vom HHG gewürdigt wird. Die Urkundenübergabe musste wegen des andauernden Regens vom Gewerbebaum am Alten Viehmarkt in den Ratssaal des Rathauses ziehen.

Vom Bauerndorf zur Dienstleistungsgemeinde

„100 Jahre HHG ist wirklich eine tolle Leistung“, begann Andreas Hein seine kurze Übergaberede und ist begeistert, wie sich Kropp innerhalb von 100 Jahren von einem Bauerndorf in eine Dienstleistungsgemeinde entwickelt hat. Hein und auch Bürgermeister Stefan Ploog sind sich einig, dass der HHG einen großen Anteil zu dieser Entwicklung beigetragen hat und auch immer noch beiträgt. „Die Kropper Wirtschaft bietet eine bunte, breite Palette an Betrieben, die unabhängig von Krisen sind“, ergänzt Ploog. Dies spiegeln die Mitglieder des HHGs wieder, die es auch immer wieder schaffen mit Mottos, die Kropperinnen und Kropper für die regionale Wirtschaft zu begeistern.

Apfelbäume für Kropp

Neben der Urkunde vom Ministerpräsidenten überbrachte Andreas Hein auch ein persönliches Geschenk - einen Apfelbaum und unterstützt somit die Aktion „120 Apfelbäume zum 100-jährigen Jubiläum des HHG“. Mit dieser Aktion wolle man, so HHG Vorsitzender Axel Bendixen, die Nachhaltigkeit des HHGs und überhaupt das Engagement in einem Ehrenamt aufzeigen. „Mein langjährige ehrenamtliche Tätigkeit im HHG“, so der ehemalige Vorsitzende Carsten Saß, “ war für mich prägend. Besonders das gemeinschaftliche Miteinander von Verein, Wirtschaft und Gemeinde hat mich besonders motiviert sowie die tollen Menschen, die mir in dieser Zeit begegnet sind.“

„Die Urkundenübergabe sowie der Jubiläumsgutschein sind nur der Auftakt von mehreren kleinen Veranstaltungen und Aktionen ins Jubiläumsjahr unseres Vereins“, erzählt der Vorsitzende Axel Bendixen. Ein großer offizieller Empfang sowie ein Festball kann es in diesem Frühjahr nicht geben. Die Mitglieder können sich alternativ auf einen digitalen Empfang freuen.

120 Apfelbäume zum 100 jährigen HHG Jubiläum in Kropp

120 Obstbäume werden in diesem Jahr zum 100 jährigen HHG Vereinsjubiläum in der Region Kropp von den HHG Mitgliedern gepflanzt. Mit dieser Aktion wolle man, so HHG Vorsitzender Axel Bendixen, ein bleibendes Andenken an das besondere Wirken des örtlichen Vereins für Handel, Handwerk, Gewerbe und Dienstleistungen schaffen. Gleichzeitig werden die gepflanzten Bäume der Gattung „Hausapfel“ viele Jahre die Bienen im Frühjahr beim Bestäuben erfreuen und auch späteren Generationen an das besondere Vereinsjubiläum erinnern.

Das langjährige Vorstandsmitglied Adolf Deeke pflanzte zusammen mit den achtjährigen Nachbarssohn Bosse Ulrich im Buchenring in Kropp den ersten Apfelbaum. Beide Pflanzer wünschen sich in der Zukunft viele leckere Äpfel.

Jubiläumsgutschein mit „Corona-Bonus“

zur Unterstützung der von Schließungen betroffenen HHG-Mitgliedsbetrieben - Zahle 20,- €, bekomme 25,- €

Auch in Kropp und Umgebung mussten einige Unternehmen aufgrund der Corona-Pandemie schließen oder ihre Tätigkeit einstellen. Mit Ideen wie Essen-außer-Haus oder auch Click bzw. Call and Collect sind die Betriebe in Kropp kreativ geworden, um ihr Überleben zu sichern. Die Gemeinschaft des Vereins für Handel, Handwerk- und Gewerbe Kropp möchte die gebeutelten Unternehmen mit Hilfe der Kunden aus der Region weiter unterstützen. Dazu wurde der HHG -Jubiläumsgutschein entwickelt. Dieser erscheint in einer limitierten Auflage und ist in allen HHG Betrieben einlösbar.

Eine Besonderheit verbirgt sich hinter dem Jubiläumsgutschein:

wird dieser in Betrieben eingelöst, die aufgrund der Anordnungen ihr Ladengeschäft schließen oder ihre Tätigkeit einstellen mussten, stockt der HHG den Gutschein um 5,-€ auf 25,-€ auf. Die Gutscheininhaber*innen zahlen somit nur 20,- € und erhalten in den betroffenen Geschäften einen Gegenwert von 25,-€. Die Differenz von 5,- € pro Gutschein übernimmt der HHG.

„Der HHG besteht in diesem Jahr bereits seit 100 Jahren. Ein Erfolgsrezept des Vereins ist, dass die Vereinsmitglieder eng zusammenrücken und sich unterstützen, wenn es einmal nicht so gut läuft. So wie es aktuell auf manche HHG Betriebe zutrifft“, erläutert Axel Bendixen, Vorsitzender des HHG die Beweggründe.

Der Jubiläumsgutschein kann ab sofort bei der VR Bank Schleswig-Mittelholstein Filiale Kropp und bei der Nord-Ostsee-Sparkasse Filiale Kropp gekauft werden.

Kampagne: #KaufvorORT

Nah und da: Wir brauchen unsere Händler vor Ort, und sie brauchen uns als Kunden, gerade jetzt. Zwar ist es einfach und bequem, weltweit online einzukaufen. Aber welche Folgen hat das für meine Stadt oder Gemeinde, wenn wir nicht in den Geschäften vor Ort persönlich oder digital einkaufen?

Wir wünschen uns attraktive Innenstädte, genau wie unsere touristischen Gäste. Einzelhändler und Dienstleister sorgen für eine gute Versorgung und dafür, dass wir uns wohlfühlen. Sie engagieren sich bei sozialen Aktionen. Sie stellen Ausbildungs- und Arbeitsplätze. Sie beauftragen den Handwerker aus der Nachbarschaft und zahlen Gewerbesteuer in die Gemeindekasse. Damit werden Schulen, Kitas und Straßen getragen. Einkaufen am Ort stärkt deinen Heimatort.

Unterstütze deinen lokalen Handel und sorge damit ganz bewusst für lebenswerte Städte und Gemeinden!

 

#KaufvorOrt ist eine gemeinsame Aktion der Handels- und Gewerbevereine und der Stadtmarketinggesellschaften in Schleswig-Flensburg; die Industrie- und Handelskammer Flensburg unterstützt bei der Koordination. Gemeinsam setzen sie sich für vitale Innenstadtlagen und aktive Ortskerne ein.

HHG Kropp mit neuem Vorstand

Nachdem bei der Jahreshauptversammlung im September der langjährige Vorsitzende Carsten Saß nicht mehr zur Wahl zur Verfügung stand, blieb die Stelle vakant. Auch für den stellvertretenden Vorsitzenden Ingo Paulsen wurde auf dieser Versammlung kein Nachfolger gefunden. Vier Wochen hatte der Verein jetzt Zeit eine neue Versammlung einzuberufen und zwei neue Vorsitzende zu wählen. „Herzlich Willkommen zur ersten außergewöhnlichen Mitgliederversammlung in meiner über 20 jährigen Vorstandsarbeit“ begrüßte der kommissarische Vorsitzende Carsten Saß die Mitglieder zu dieser einmaligen Versammlung, die nur aus dem Tagesordnungspunkt Wahlen bestand.

Die Suche hat sich gelohnt

Die Suche und die intensiv geführten Gespräche mit HHG-Mitgliedern haben sich gelohnt. Axel Bendixen erklärte sich bereit den Vorsitz des Vereins zu übernehmen. Nachdem er die vier Wochen nutzte, um seine Ehrenämter auf Bundes- und Landesebene abzuwickeln „kann ich mich jetzt mit vollem Einsatz dem HHG zuwenden“ beschließt er seine kurze Vorstellung. Unterstützung erhält Axel Bendixen durch Malte Faßmer. Faßmer kennt die Vorstandsarbeit durch seinen Posten als Beisitzer und freut sich jetzt auf seine neue Aufgabe als stellvertretender Vorsitzender. Carsten Saß wurde noch nicht ganz aus dem Vorstand entlassen. Er wird die beiden neuen Vorsitzenden als Beisitzer unterstützen.

Herzlichen Glückwunsch an den neuen Vorsitzenden Axel Bendixen und seinem Stellvertreter Malte Faßmer.

Der HHG diskutiert mit MdB Petra Nicolaisen und MdL Andreas Hein im Autohaus Thomsen über die Corona-Pandemie

Die CDU-Politiker Petra Nicolaisen und Andreas Hein waren nach Kropp gekommen, um persönlich Stimmen aus Handel, Handwerk und Gewerbe zu hören. Sie interessierten sich vor allem für die Auswirkungen der Corona-Pandemie. Der HHG Kropp nutzten die Gelegenheit, um Sorgen und Nöte aus der Kropper Wirtschaft anzusprechen.

Viel Kritik zur Mehrwertsteuersenkung

„Das Kurzarbeitergeld ist innerhalb von wenigen Tagen ausgezahlt worden. Das hat gut funktioniert“, sagte Jörn Groth vom Hotel Wikingerhof. Keine Zustimmung gab es für die Mehrwertsteuersenkung. „Das hat uns nur zusätzliche Arbeit und neue Kosten eingebracht“, erklärte Maren Bandholz vom Gasthaus Bandholz. Computer- und Kassensysteme mussten umgestellt werden. Die Weitergabe der Mehrwertsteuersenkung an die Kunden sei zwar freiwillig, aber viele Kunden erwarten das. „Wir haben keinen Cent zu verschenken“, so Bäckermeister Klaus Lemmermann, denn zur EDV-Umstellung kommen die Kosten für Hygienekonzepte und deren Ausführung.

Zweiter Kritikpunkt war die unterschiedliche Handhabe in den Richtlinien für die Beantragung von Soforthilfen. „Wir können unsere Mandanten nicht seriös beraten, wenn sich nahezu stündlich die Richtlinien ändern“, sagte Ralf Dorn, Steuerberater bei SHBB in Kropp. Seine Berufskollegin Meike Bahrenfuß fügte hinzu „und eine Mehrwertsteuerumstellung mitten im Jahr ist eine Katastrophe“.

Wir brauchen offene Türen

Carsten Saß, Geschäftsführer im Autohaus Thomsen, zeigte die Schwierigkeiten in seinem Gewerk. Es habe Schwierigkeiten in der Verfügbarkeit von Waren gegeben, und der öffentliche Dienst wie Zulassungsstellen haben „einfach zu gemacht“. „Ich habe meine Leute in Kurzarbeit geschickt, damit nicht alle zeitgleich im Dienst sind und wir so Ansteckung vermeiden. Wir können auch nicht einfach zu machen. Wir haben alle die gleiche Verantwortung“, kritisierte er.

Mehr Planungssicherheit für die Eventbranche gewünscht

Große Probleme haben auch die Event-Agenturen. Ingo Paulsen von PST Events monierte die zum Teil widersprüchlichen Vorschriften der Landesverordnung für Veranstaltungen. Maike Hinrichsen vom Regionalmarketing Kropp/Stapelholm wünschte sich verlässliche Planungssicherheit für 2021. Für Unmut sorgen auch die Unterschiede zwischen „großen Städten und dem platten Land. Wir brauchen fixe Rahmenbedingungen für alle“, so Hinrichsen.

Besserer Kontakt zu den Bürgern

Kay Gellert von der Provinzial hat den Eindruck, dass „Politik und Medien die großen Betriebe im Blick haben und die kleinen und mittleren Betriebe, die gerade ihre Reserven aufbrauchen, werden vergessen“. An dieser Stelle kam Widerspruch von Petra Nicolaisen: „Wir sind nah dran am Bürger und in Berlin diskutieren wir auch über die kleinen Betriebe“ und Andreas Hein fügte hinzu „wir sind viel unterwegs und sprechen mit den Menschen“.

Grundsätzlich waren sich alle einig, dass die Herausforderung  darin besteht, die Corona-Pandemie in die Normalität zubringen, in der alle Leben, gesundbleiben und arbeiten können.

Text: Ute Reimer-Raetsch shz.de

Mit Ochse und Mondschein zum Heimatfest Umzug nach Bergenhusen

„Gemeinsam sind wir stark!“ Mit diesem für alle Gewerbevereine in der Region Kropp-Stapelholm geltenden Motto trat der HHG Kropp zum großen Festumzug mit über 40 Festwagen und Trachtengruppen beim diesjährigen Heimatfest in Bergenhusen an. Der „HHG Ochse Adolfo“ und das Markenzeichen der Kropper Mondscheinnacht „Monde“ schmückte neben Transparente den Festwagen. Vorstandmitglied Ariane Will hatte zusammen mit ihren Helfern den dekorativen Festwagen hergestellt und Traktorfahrer Herbert Bücker sorgte mit seinem Oldtimer Trecker für ein passendes Zuggefährt.

Tausende von Besuchern säumten die Straßen in Bergenhusen und so waren die HHG Mitglieder auf dem Festwagen mit viel Spaß und natürlich einem guten Schluck und vielen Bonbons für die Zuschauer dabei. Es hat Spaß gemacht so der Kommentar von Beate Bandholz vom Hotel Kropperbusch auf dem Festwagen nach zwei Stunden Umzug. Das nächste Mal sind wir wieder dabei, so die Feststellung der teilnehmenden HHG Mitglieder.

Der Wirtschaftsausschuss zu Besuch in Kropp

Wie soll/kann Kropp sich weiter entwickeln

Mitglieder des CDU Wirtschaftsausschusses des Schleswig-Holsteinischen Landtages sowie die Bundestagsabgeordnete Petra Nicolaisen informierten sich im Unterzentrum Kropp über die Weiterwicklungsmöglichkeiten der Gemeinde Kropp in den nächsten Jahren. Unter der Federführung von CDU MdL Andreas Hein informierten Bürgermeister Stefan Ploog, Bürgervorsteher Klaus Lorenzen, stellvertretender Bürgermeister und Kreispräsident Ulrich Brüggemeier und CDU Ortsvorsitzender Holger Schwien die Delegation aus dem Landtag über die Probleme der Ortserweiterung im Bereich Wohnungsbau und Gewerbe. Insbesondere die an Kropp vorbeilaufende Bundesstraße 77 sowie die Waldflächen im südlichen Bereich der Gemeinde schränken die Erweiterung der Bebauungsgebiete maßgeblich ein. Kropps Ortsentwicklung fordert jedoch, so Bürgermeister Ploog mit Nachdruck, im Hinblick auf die Aufstockung der Bundeswehr des AG 51 aber auch im Bereich Kaserne Hohn/Alt Duvenstedt sowie der angesiedelten Gewerbebetriebe eine kontinuierliche Weiterentwicklungsmöglichkeit. Bauwilligen Bürger muss in Kropp neben der Arbeitsmöglichkeit auch eine Wohnmöglichkeit geboten werden.

Im Anschluss wurde beim HHG Mitglied BÄKO die Zentrale in Kropp besichtigt. Geschäftsführer Retzlaff und Aufsichtsratsvorsitzender Martensen stellten bei einem Rundgang die Entwicklung des Betriebes da. Insbesondere die Entwicklung in Richtung Dänemark sorgt für eine stete Umsatzsteigerung der BÄKO Zentrale und sorgt somit für eine positive Standortabsicherung in Kropp, so Geschäftsführer Matthias Retzlaff.